Soldatenfrauen - stark & stolz für unsere Männer

Das Forum zur gleichnamigen Facbook Seite


Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

35.000 Euro für ein ausgeschossenes Auge - Bundeswehrsoldat muss zahlen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

LustigeSchnecke

avatar
Hauptgefreiter
Hauptgefreiter
Wow, was meint ihr dazu?

Ich bin der Meinung das es fast nicht genug ist was die Strafe angeht.
Sowas ist in meinen Augen kein Kamerad.
sauer 

"Weil er einem Kameraden ein Auge ausgeschossen hat, muss ein ehemaliger Afghanistan-Soldat nach einer Entscheidung des Verwaltungsgerichts Münster die gesamten Behandlungskosten von rund 35.000 Euro übernehmen.

Der 26-jährige frühere Hauptgefreite hatte im Juli 2011 im ehemaligen Bundeswehrlager "Camp Marmal" nahe der afghanischen Stadt Masar-i-Scharif mit einer Signalpistole auf seinen Kameraden gezielt und abgedrückt. Dass die Waffe geladen war, hatte er nach eigenen Angaben nicht gewusst. Laut Urteil hätte er trotzdem niemals so mit der Waffe umgehen dürfen.

Der Ex-Soldat war bereits im Mai 2012 vom Landgericht Münster zu anderthalb Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden. Anschließend hatte die Bundeswehr die Behandlungskosten für mehrere Operationen zurückgefordert. Dagegen hatte sich der 26-Jährige vor dem Verwaltungsgericht gewehrt. Das Gericht wies seine Klage jedoch ab."

Quelle: n-tv.de , dpa

Benutzerprofil anzeigen http://soldatenfrauen.aktiv-forum.com

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten